12.09.19: DK0MN/p im SSB-Fieldday-Contest 2019 (13.09. 0739z)

Am 7./8. September 2019 hat unser Ortsverband mit dem Rufzeichen DK0MN/p am IARU-Region-1-SSB-Fieldday-Contest in der Klasse "Portable, multi operator, low power, non-assisted" mit 100 W HF und einer Drahtantenne teilgenommen. Dies war die 59. (!) Fieldday-Teilnahme von C12 seit dem SSB-Fieldday im September 1990. Seither haben wir bei jedem Fieldday-Contest ein Log eingereicht.

Wie üblich wurde unser OV-Anhänger beim Montagstreffen vor dem Fieldday aus unserem Clubstationslager beladen. Matthias, DK4YJ, hatte rechtzeitig unseren neuen OV-Generator Honda EU22I beschafft (der hatte sich bei der WRTC 2018 bewährt).

Beim Einladen bei DK3YD in Freimann am Freitag, 06.09., war es angenehm kühl und es regnete nur wenig. Die Fieldday-Stationsgeräte wurden vor dem Verladen verkabelt und erfolgreich geprüft. Lötarbeiten kurz vor dem Contest waren diesmal nicht erforderlich. Abfahrt von Hans mit Anhänger war wie geplant um 1204 MESZ. Kurz nach Abfahrt meldete Bodo, DL9MFY, über DB0NJ, daß der alte BMW nicht anspringen wollte, weil die Batterie leer war. Also kehrte Hans mit dem Anhänger wieder um. Mit dem Schubkarren holten wir die neue Solarbatterie 12 V / 200 Ah aus der "Funkresidenz DK3YD", luden die Batterie in den alten BMW ein, klemmten Starthilfekabel an und schon war das Problem gelöst.

Gegen 1400 MESZ erreichte Hans mit dem schwer beladenen OV-Anhänger als Erster das Fieldday-QTH. Dummerweise stand aber der Liefer-Lkw für die Toilette im Weg, so daß Hans am steilsten Stück der Auffahrt zum FD-Hügel stehenbleiben mußte. Die beiden Mitarbeiter der Toilettenfirma mußten schieben, um die letzten Meter zum Hügel hinauf zu kommen.

Bald danach kam Bodo mit dem zweiten Auto am Standort an. Immer mehr Leute trafen ein. Die üblichen Arbeiten wie  Anhänger ausladen, Funkzelte (KW und 2 m) und Kochzelt aufbauen, liefen gewohnt zügig. Stephan, DG1HXJ, und Wolfi, DK7MCX, waren auch diesmal zum Aufbau des KW-Schiebemasts und der Antenne gekommen (danke!). Bodo schlug bzw. drehte die Bodenanker für den Mast ein, Karl, DL8MEF, und Günter. DK3GB, legten überall Hand an. Nachdem der Mast mit Hilfsmast aufgestellt war, konnte der Dipol nach erfolgreicher Prüfung mit dem Ohmmeter am Aufholer hochgezogen werden. Karl, DL8MEF, und Tochter Martina bereiteten das Lagerfeuer vor.

Horst, DL6NDW, und Bodo, DL9MFY, bauten die 2 m - Station mit Transceiver, Endstufe, Antennenmast und Lang-Yagi auf.

Nachdem so die dringensten Arbeiten erledigt waren, begann endlich der angenehme Teil des Freitagabends mit dem Abendessen (Grillen) und den anschließenden Gesprächen am Lagerfeuer.

Am Samstagvormittag wurde noch der 12 m - Abspannmast aufgestellt und damit war die KW-Antenne einsatzbereit. Bis Contest-Beginn um 1300z verkabelte und prüfte Hans die KW-Station. Mehrere Test-QSOs dienten zur Einstellung einer contest-tauglichen Modulation. Der alte TS-850SAT von DK0MN konnte in zwei Konfigurationen wie erwartet auf allen Bändern Anpassung herstellen. Mit dem FA-VA wurden die anzupassenden Antennenimpedanzen für beide Konfigurationen auf allen Bändern gemessen.

Diesmal standen zwei Gaskocher und drei Gasflaschen zur Verfügung und Andreas, DG8MDN,  konnte mit mehreren Helfern einen großen Topf Gemüsesuppe kochen (danke!).

Fünf Minuten vor Contest-Beginn kam der Übeltäter Murphy zum Kurzbesuch: an der NF-Buchse für den Kopfhörer kam plötzlich keine NF mehr heraus! Zwei Ersatz-TS-850 standen bereit, aber es war einfacher und schneller, den Klinkenstecker am bereitstehenden Kopfhörerverstärker einzustecken. So konnte der Contest von Hans doch noch pünktlich mit drei QSOs auf 10 m begonnen werden.

Am Samstag war das Wetter sehr angenehm, heiter und ohne Regen.  Am Sonntag setzte etwa um 1230 MESZ der Regen ein und hielt bis zur Abfahrt an. Alle Zelte, Planen und Teppiche ware deshalb völlig durchnäßt. Zum Abbau waren wir acht Leute. Es lief alles sehr zügig und bald war die Wiese wieder so leer wie vor unserem Eintreffen am Freitag.

Die KW-OPs waren: Alex, DC1LEX; Toby, DD5FZ; Hans, DK3YD; und Matthias, DK4YJ. Das vorläufige Ergebnis von DK0MN/p befindet sich im Anhang.

Auf 2 m wurden folgende Ergebnisse erreicht (QSOs, Punkte, km/QSO): DL6NDW 195, 65895, 338; DL9MFY/p 71, 28849, 414; DG8MDN/p 54, 18701, 346; DK3GB/p 22, 5497, 250; DK3YD/p 17, 4829, 284. Herzlichen Dank an Horst, DL6NDW, für die Bereitstellung seiner UKW-Station.

Im Namen unseres Ortsverbands möchte ich mich herzlich bei Allen bedanken, die zu einem weiteren gelungenen Fieldday-Wochenende beigetragen haben.

Die Liste der eingereichten Fieldday-Logs mit Punktzahlen sowie Soapbox gibt es bei

https://www.darc.de/der-club/referate/conteste/iaru-region-1-fieldday/ssb/ .

Direkte Links zu den Dateien im Anhang:

http://www.darc-c12.de/system/files/fd19ssb_dk0mn.pdf

 

vy 73

Hans, DK3YD
Teamleiter fd19ssb
OVV München-Nord C12

QRV:
 DB0NJ 438.775 MHz
 DB0VM 438.975 MHz


AnhangGröße
fd19ssb_dk0mn.pdf29.29 KB